Puschkinhaus in Halle
Puschkinhaus

Puschkinhaus

Das Puschkinhaus in der Kardinal-Albrecht-Straße in Halle hat eine lange Geschichte. Erbaut wurde es von der Freimaurerloge „Zu den fünf Türmen am Salzquell". Das Richtfest wurde am 7. Februar 1887 gefeiert. Und besonders bemerkenswert war die Fassade im Stil römischer Palast-Architektur. Unter dem Druck der Nationalsozialisten löste sich die Loge selbst auf. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude als „Johann-Sebastian-Bach-Haus“ für kulturelle Zwecke genutzt. Zu Beginn der 50er Jahre wurde das Haus der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft (DSF) übertragen und erhielt den Namen "„Haus der DSF A.S. Puschkin“, im Volksmund auch Puschkinhaus genannt. Den Namen, den es ´heute trägt. Den meisten Hallensern dürfte das Haus als "Theater der Jungen Garde“ oder Thalia-Theater bekannt sein. Nach Rückgabeansprüchen seitens der Loge nach dem Fall der Mauer wurde das Haus inzwischen der Gesellschaft der Freunde des Thalia Theaters für eine geringe symbolische Kaufsumme überlassen und gehört nun doch wieder der Kommune. Heute gibt es das Programmkino Puschkino und den Druschnaklub im Haus und in unregelmäßigen Abständen Theatervorstellungen.



Anfahrt:

Kardinal-Albrecht-Straße 6
06108 Halle


Haltestelle // 304 m entfernt

Mühlweg
Mühlweg
06108 Halle
Tram: Linie 8



Was läuft demnächst hier?

  • Details

    Der Wintertroll - Toni Geiling & Klas Yngborn
    Konzert

    Der Kinderliedermacher TONI GEILING lädt das Publikum zu einer winterlichen Liederreise ein: „Ich bin ein alter Wintertroll.Mit Schnee sind meine Taschen voll. Mit Eis gefüllt mein Schulterpack, festverschnürt in einem Sack ...“. Details

  • Details

    Der Wintertroll - Toni Geiling & Klas Yngborn
    Konzert

    Der Kinderliedermacher TONI GEILING lädt das Publikum zu einer winterlichen Liederreise ein: „Ich bin ein alter Wintertroll.Mit Schnee sind meine Taschen voll. Mit Eis gefüllt mein Schulterpack, festverschnürt in einem Sack ...“. Details