Der junge Karl Marx
Der junge Karl Marx, (Foto: © Neue Visionen)

Der junge Karl Marx

„Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern.“ Dieser Spruch, den Karl Marx als elfte These zu Feuerbach schrieb, ist eine der wohl bekanntesten Aussagen mit revolutionärem Gehalt. Marx hat mit seinen kapitalismuskritischen Thesen in einer Zeit gelebt, die wie keine andere davon geschwängert war, tatsächlich eine neue Welt zu schaffen und alles Althergebrachte für ein neues Zeitalter zu zerstören. Raoul Beck hat sich in seinem Film „Der junge Karl Marx“ diesem epochalen Philosophen vorgenommen, um ihn und seine Freundschaft zu Friedrich Engels als Geschichte zweier Geistesgrößen zu inszenieren, die nicht mehr nur Theorie, sondern Wirklichkeit wollen: sie wollen den Massen ein Wissen über ihre Verhältnisse an die Hand geben, das eine Revolution entfacht, wie sie die Menschheit noch nicht gesehen hat. Doch dafür müssen Marx und Engels die Arbeiterbewegung von ihrer Kritik überzeugen – gegen alle Widerstände von Staat und Bourgeoisie.

www.luchskino.de



Luchs Kino, Seebener Straße 172, Tel. 0345 5238631, www.luchskino.de

28.04.2017: 10.00 bis 12.00 Uhr

Luchskino

0345 5238631
Zur Webseite

Anfahrt:

Seebener Straße 172
06114 Halle


Haltestelle // 101 m entfernt

Am Klausberg
Am Klausberg
06118 Halle
Tram: Linie 8