Ziemlich beste Freunde
Ziemlich beste Freunde, (Foto: © Anna Kolata)

Ziemlich beste Freunde

Eigentlich muss man zu dem Stück nicht viel sagen, denn den gleichnamigen Kinofilm von Olivier Nakache und Éric Toledano haben gefühlt 90 Prozent aller Kinofreunde gesehen. Auch seine Bühnenadaption zeigt die Schönheit des Lebens, die durch Freundschaft entstehen kann.

In der Bühnenfassung von Gunnar Dreßler nimmt der arbeitslose Driss seine Vorstellungsgespräche nicht ernst, und die Jobangebote sind ihm egal. Er braucht nur die Unterschriften unter den Ablehnungen, um sein Arbeitslosengeld zu erhalten. Diese Haltung amüsiert den körperlich beeinträchtigten Philippe, und deshalb stellt er den jungen Mann als seinen persönlichen Pfleger ein. Philippe ist vom Hals abwärts gelähmt und bei allem auf Hilfe angewiesen. Die unkonventionelle Art der Betreuung des Quereinsteigers lässt den Patienten die Lust am Leben wiederentdecken. Wie im Film erwartet die Besucher hier ein Theaterabend der ein Lobgesang auf das Leben ist, egal welche Steine den Weg versperren. Es spielen Peter W. Bachmann, Benito Bause und Sybille Kress. Regie führt Matthias Brenner.

www.buehnen-halle.de



neues Theater, Große Ulrichstraße 51, Tel. 0345 20500, www.buehnen-halle.de

12.04.2017: 20.15 bis 22.15 Uhr
13.04.2017: 20.15 bis 22.15 Uhr
27.04.2017: 20.15 bis 22.15 Uhr
03.05.2017: 19.30 bis 21.30 Uhr
31.05.2017: 19.30 bis 21.30 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite

Anfahrt:

Große Ulrichstraße 51
06110 Halle


Haltestelle // 46 m entfernt

Neues Theater
Große Ulrichstraße
06108 Halle
Tram: Linien 3,7,8 Bus: Linie 97