Jüdische Kulturtage in Halle

Die Klezmatics kommen zum ersten Mal in die Saalestadt. (Foto: jüdische Kulturtage)

In diesem Herbst bieten vom 25. Oktober bis zum 14. Novbember die inzwischen vierten Jüdischen Kulturtage in Halle ein breiteres und internationaleres Programm denn je.  Das Eröffnungskonzert bringt die weltbekannten „Klezmatics“ in‘s Steintor-Varieté. Die Grammy-Gewinner, häufig als die beste Klezmer-Band der Welt bezeichnet, kommen zum ersten Mal in die Saalestadt und bringen ihre neue CD „Apikorsim-Heretics“ mit.

Musikalisch nicht minder spannend geht es dann mit einem Konzert im Objekt5 weiter: Das Trio Yas trifft einen Rising Star der internationalen Folkszene, die türkisch-kurdische Sängerin Cigdem Aslan. Gemeinsam spielen sie ein Kaleidoskop aus Klezmer, Smyrneiko, arabischen Rhythmen und türkischen und israelischen Melodien. Am Vortag des Konzerts bieten die Jüdischen Kulturtage einen Workshop mit dem Ensemble an.

Beim schon traditionellen „Tantshoyz“ in der Aula des Löwengebäudes kommen alle zusammen, die Freude am Tanzen zu lebendiger Livemusik haben.  Intensive Einblicke in jüdisches Leben in Halle und Sachsen-Anhalt bieten zahlreiche Vorträge und Lesungen u.a. von Prof. Dr. Veltri zu Leopold Zunz und Halle, Dr. Stefan Litt zu den hebräischen Druckereinen in Sachsen-Anhalt, die Lesung des Vorsitzenden der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig, Küf Kaufmann und von Dr. Diana Matut gemeinsam mit Wolfram Föhse zu Wortgeschichten rund um das Jiddische im Halleschen Dialekt.



Weiterhin erwartet die Gäste der Kulturtage LITERAtainment mit Dr. Hanns-Henning Schmidt mit Werken von Else Lasker-Schüler und Mascha Kaléko, eine kulinarische Einführung in die jüdische Küche mit Musikbegleitung und Gespräch, die beliebten Stadtführungen (in Halle und Dessau) und viele weitere Veranstaltungen.

Am letzten Wochenende spielt dann Musik nochmal eine wichtige Rolle. Die hallesche Band „Bube Dame König“, gerade ausgezeichnet mit den Preis der deutschen Schallplattenkritik, trifft auf die „Voices of Ashkenaz“ (D, USA, IL), die mit zwei der besten Sängerinnen und Sängern des Klezmerrevivals, Sveta Kundish und Michael Alpert, besetzt sind. Dieser Abend verspricht, einer der Höhepunkte des Festivals zu werden – mit einem speziellen Programm mit verwandten jiddischen und deutschen Volksliedern und der Präsentation der ersten CD der „Voices of Ashkenaz“.

Alle Infos zu den einzelnen Programmpunkten finden Sie in unserem Kalender und auf www.juedischekulturhalle.de