Schatzkammer der Reformation - Weltgeschichte zum Anschauen

Im Johannbau des Museums für Stadtgeschichte Dessau kann man die Ausstellung „Schatzkammer der Reformation – Das UNESCO-Dokumentenerbe im Spiegel der Büchersammlung des Fürsten Georg III. von Anhalt" sehen.

Im Johannbau des Museums für Stadtgeschichte Dessau kann man die Ausstellung „Schatzkammer der Reformation – Das UNESCO-Dokumentenerbe im Spiegel der Büchersammlung des Fürsten Georg III. von Anhalt" sehen. In der Schau werden etwa 60 seltene Drucke, Handschriften und Illustrationen aus dem Mittelalter und der Zeit der Reformation gezeigt.

Zu den Höhepunkten zählt neben dem UNESCO- Dokumentenerbe (ein Exemplar der Römerbrief-Vorlesung Martin Luthers samt darin enthaltener studentischer Mitschrift) die Dessauer Cranachbibel mit Miniaturmalereien von Lucas Cranach dem Jüngeren.

Ein Dokument der Römerbrief-Vorlesung ist deswegen so bedeutend, weil man davon ausgehen kann, dass zur Zeit dieser Vorlesungen, die Luther 1515/1516 an der Uni in Wittenberg hielt, der Reformator seine „reformatorische Erkenntnis“ hatte, also auf die folgenschwere Idee mit der Reformation kam. Ebenso ist die Dessauer Cranachbibel aus der Bibliothek des Fürsten Georg III. von Anhalt ein Höhepunkt deutscher Buchkunst. 1541 beauftragten die anhaltischen Fürsten den Wittenberger Drucker Hans Lufft, einzelne Exemplare der Lutherbibel auf Pergament zu drucken. Die Holzschnitte wurden in der Werkstatt von Lucas Cranach aufwendig handkoloriert und blattvergoldet. Zusätzlich wurden in die Dessauer Cranachbibel zwei Handzeichnungen von Lucas Cranach d. J. eingefügt: ein Porträt Philipp Melanchthons sowie eine Darstellung von Gesetz und Gnade.

Die Aufnahme der Römerbrief- Vorlesung im Herbst 2015 in das Weltdokumentenerbe der UNESCO unterstreicht die herausragende Bedeutung der Büchersammlung des Fürsten und Theologen Georg III. von Anhalt (1507–1533) im Bestand der Anhaltischen Landesbücherei Dessau. Diese älteste und bedeutendste anhaltische Büchersammlung enthält Handschriften und Drucke mit prachtvollen Einbänden und Illustrationen von höchstem künstlerischen Wert, die einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der Reformation gewähren. Schon deshalb lohnt sich ein Besuch der Ausstellung, die im Rahmen des Lutherjahres ausgerichtet wird. mars

Termine: bis 9.7. im Museum für Stadtgeschichte Dessau www.schatzkammer-der-reformation.de.