Pow Wow im Täubchenthal in Leipzig

Das letzte Pow Wow im Leipziger Täubchenthal ist ein Jahr her, und war ein großer Erfolg. Logisch, dass es dieses Jahr eine Fortsetzung des Treffens nordamerikanischer Indianer oder auch von Indianern mit Nicht-Indianern gibt. Es wird gemeinsam getanzt, gesungen, und es werden fleißig Kontakte geknüpft.

Das letzte Pow Wow im Leipziger Täubchenthal ist ein Jahr her, und war ein großer Erfolg. Logisch, dass es dieses Jahr eine Fortsetzung des Treffens nordamerikanischer Indianer oder auch von Indianern mit Nicht-Indianern gibt. Es wird gemeinsam getanzt, gesungen, und es werden fleißig Kontakte geknüpft. Dafür, dass die Mokassins durchgetanzt werden, sorgen Karotte, Lexer und Pupkulies und Rebecca (Foto) und viele mehr. Die Musik bewegt sich irgendwo zwischen Szene Club, Indie Festival, Wohnzimmerkonzert, Deep House, World Music oder Songwriting. Mit Pupkulies & Rebecca zeigt Janosch Blaul seit vielen Jahren, dass man diese Grenzen mit Erfolg ausloten kann. Live-Residency beim angesagten Fusion Festival, Bookings rund um den Globus und jede Menge Releases und Remixe von namhaften Artists sind Zeichen seines weltweiten Erfolges. Als DJ soll er sogar noch eine Schippe „Tanzschuh“ drauflegen und bewegt sich souverän im Pool ähnlich denkender elektronischer Künstler. Bei hoffentlich schönem Wetter geht’s an dem Tag um 11 Uhr los. Es wird noch gegrilllt und gechillt und so wird das geschlechterübergreifende Kontakteknüpfen ein Riesenspaß.

Termin: 19.6., Outdoor von 11 bis 22 Uhr, ab 22 Uhr Indoor-Afterhour www.taeubchenthal.com