Monstronale kürt Gewinner

Im Rahmen des 4. Internationalen Monstronale Festivals wurden am letzten Wochenende im großen Saal des Puschkinhauses die Gewinnerfilme ausgezeichnet. Aus 446 Einreichungen aus der ganzen Welt wurden zwölf Filme für den Internationalen Wettbewerb und zehn Filme für den Kinderfilmwettbewerb nominiert. Beim Internationalen Wettbewerb wurden die besten drei Filme erwählt. Beim Kinderfilmwettbewerb gab es einen Hauptpreis und einen Publikumspreis.

Die Gewinner des Internationalen Wettbewerbs:

Den mit 900,- € dotierten Hauptpreis, gesponsert von der HWG, gewann „Frankfurter Str. 99a” von Evgenia Gostrer (Synopsis: Ein Müllmann bei der Arbeit. Eine Katze auf ihrem Streifzug durch die Stadt. Eine Begegnung in der Mittagspause. Die Geschichte einer Freundschaft.) Die Begründung der Jury: “Mit einfachsten Mitteln wird eine unangefochtene Alltagsgeschichte über das kleine Glück zu etwas ganz Besonderem.”

Den mit 700,- € dotierten 2. Platz, gesponsert von Science2public und Rademacher Immobilien, belegte „Toutes Nuancées” von Chloé Alliez. Begründung der Jury: “Seltsam und humorvoll erzählt der Stopmotion-Film von Chloé Alliez eine ganz persönliche Liebeserklärung an die Frauen.“

Für den 3. Platz – „Paniek!” von Joost Lieuwma und Daan Velsink gab es 500,- €, gesponsert von Science2public, Rademacher Immobilien und Sure Shot. Begründung der Jury: “Ein wunderbar dargestelltes Phänomen. Ein „Was-Wäre-Wenn-Film“, der nicht nur der Jury Spaß gemacht hat.“

Die Gewinner des Kinderfilmwettbewerbs:

Den mit 500,- € dotierten Hauptpreis gewann der Film “LOOKS” von Susanne Hoffmann (Synopsis: Ein Film über einen grauen Luchs, der scheinbar nicht in die Welt voll bunter Tiere passt. Er wird von den farbigen Tieren ausgeschlossen und schikaniert. Auf seiner verzweifelten Suche nach Akzeptanz und Zugehörigkeit greift er zu einer drastischen Maßnahme.) Begründung der Kinderjury: „Der Film hat eine wichtige Botschaft: Man darf niemanden wegen seines Aussehens ausschließen, denn wir alle sind Menschen und somit gleich.“

Den mit 300,- € dotierten Publikumspreis gewann der Film “Hola Llamigo“ von Christina Chang und Charlie Parisi. Beide Preise wurden von Herzfeld Productions, Rademacher Hausverwaltung, Robert Lacroix Film und Architekturbüro Brambach gesponsert.

Durch die Abende des Festivals geleitete uns die großartige Moderatorin Juliane Victor. Der Festivalleiter Christian Schunke war mehr als zufrieden angesichts des großen Interesses und der Begeisterung seitens des Publikums. „Ich danke den Filmemachern, allen Förderern, Sponsoren und Kooperationspartnern sowie allen, die uns unterstützt haben. Ohne sie wäre so ein großartiges Festival nicht möglich gewesen!“ Die Aussichten auf eine Fortsetzung des Festivals im nächsten Jahr sind sehr gut.