Kino von morgen sehen

Neue Techniken wie 3D, HFR, 4K und andere schaffen neue Ausdrucksmöglichkeiten im Kino und brauchen neue theoretische Grundlagen. Einen Blick in die Zukunft des Kinos kann man am 29. April im The Light Cinema werfen.

Die Hallenserin Maren Kießling befasst sich in ihrer Doktorarbeit „Das Kino der Zukunft“ unter anderem mit den Auswirkungen von HFR (Higher Frame Rate), einer höheren Bildrate, in Hinblick auf die menschliche Wahrnehmung und erforscht deren Auswirkung auf die Bilddramaturgie im zukünftigen Kino.

Am 29. April um 11 Uhr wird im The Light Cinema der Kurzfilm "Invincible" in den Bildraten 24fps, 48fps und 96fps (3 x 9 Minuten) sowie einmal in einer variablen Bildrate und Ausschnitten im Vergleich gezeigt. Anschließend erfolgt eine Befragung des Publikums mit Hilfe eines Fragebogens.

Der Film begleitet einen Kickboxer auf dem Weg seiner Entscheidung (Regie: Anna Furrer, Rafael Kistler). Der Kurzfilm entstand im Rahmen des Forschungsprojekts „Digitized Reality“ der Zürcher Hochschule der Künste unter der Leitung von Prof. Christian Iseli. Gedreht wurde der Film in 96fps. Mit Hilfe ausgeklügelter Algorithmen entstanden in der ­Postproduktion Versionen in 24fps und 48fps. Eine ­experimentelle Version weist zudem variable Bildraten auf.

Die Ergebnisse dieser Befragung sind ausschlaggebend für die Betrachtung von HFR im Kontext des Kinos der Zukunft.

Mehr Informationen zur Dissertation finden Sie unter www.marenkiessling.de.